Nanotol Nanoversiegelung - Auto Set zur dauerhaften Versiegelung von Autolack und Autoglas

Die Nanotol KFZ Nanoversiegelung lässt kaum einen Wunsch offen, wenn es darum geht, eine Versiegelung vieler verschiedener Materialien herbeizuführen. Vor allem Autofahrer begrüßen diese High-Tech-Lösung. Denn das Produkt erlaubt es, das Fahrzeug rundum zu versiegeln. Das Beste an diesem Produkt ist die Langzeitwirkung des Mittels.

Daher muss die Prozedur nicht so bald wiederholt werden. Das Kfz glänzt für eine längere Zeit trotz schlechter Wetterverhältnisse wie Nässe oder Regen. Zudem handelt es sich um ein bioverträgliches Produkt, das unter den Voraussetzungen der Nachhaltigkeit hergestellt wurde.

Nanotol Nanoversiegelung ist die beste Lösung für eine gute Materialpflege


Bei der Nanotol Nanoversiegelung handelt es sich um eine High-Tech-Versiegelung, die auf mechanischer Basis funktioniert. Damit ist die Anwendung immer wieder auffrischbar. Das Mittel ist nicht nur hautfreundlich, sondern auch umweltverträglich. Dadurch kann die Nanotol Nanoversiegelung im Vergleich zu anderen chemischen Nanobeschichtungen punkten.

Bei der Verwendung treten weder schädliche Dämpfe aus, noch zeigen sich andere negative Reaktionen, die auf die Atemwege wirken. Die Nanotol Nanoversiegelung ist Wasser abweisend. Sie ist daher gut dafür geeignet, den behandelten Gegenstand wie das Fahrzeug vor Einwirkungen durch Regen, Schnee oder Nässe zu schützen. Außerdem wirkt sie ebenfalls abweisend bei Einflüssen von Staub, Fett oder Schmutz.

Zudem konnte eine Öl abweisende Wirkung festgestellt werden. Diese Versiegelungsmethode hat jedoch noch weitere Vorteile. Denn das Mittel kann jederzeit einfach sowie kostengünstig aufgefrischt werden. Dadurch hält der Effekt so lange an, wie Anwender dies wünschen. Überdies ist die Nanoversiegelung von Nanotol flexibel einsetzbar. Sie kann auf vielerlei unterschiedlichen Materialien wie Steingut, Keramik, Stoff, Glas, Metall oder Kunststoff aufgetragen werden. Das Produkt wirkt auf allen Oberflächen gleich gut.

Daher eignet sich das Fabrikat für Verbraucher, die es nicht nur auf Glas oder Autoglas anwenden möchten. Es kann daneben auf Autolack, Autofelgen, Fensterrahmen oder sogar im Haushalt im Bad oder WC am Waschbecken zum Einsatz kommen. Das Mittel ist daher für eine variable Verwendung geeignet.

Wie wird die Nanotol Nanoversiegelung durchgeführt?


Die Firma Nanotol verwendet zur Herstellung ihrer Produkte keinerlei Lösungsmittel. Daher ist die Nutzung des Mittels einfach möglich. Vor der Anwendung der Nanotol Nanoversiegelung müssen keine Schutzvorkehrungen getroffen werden. Das Produkt verursacht keine Schädigung der Gesundheit. Der Wirkstoff ist geruchslos, beim Heruntertropfen auf Kleidungsstücke entstehen keine Flecken.

Das Verfahren des Auftragens kann jedes Mal auf die gleiche Art und Weise durchgeführt werden, wobei es gleichgültig ist, um welchen Gegenstand es sich handelt. Nutzer sollten lediglich bei der Vorbehandlung darauf achtgeben, dass unterschiedliche Oberflächen verschieden stark verschmutzt sein können. Diese müssen gegebenenfalls mit Spezialreinigern auf die Behandlung mit Nanotol vorbereitet werden.

Optimales Versiegeln:


Mit einigen Vorarbeiten ist es möglich, selbstständig eine Versiegelung an den zu behandelnden Materialien vorzunehmen. Im Folgenden wird die Verwendung beim Auto beschrieben. Die Vorgehensweise kann auf andere Stoffe übertragen werden. Jedoch sollten Anwender stets darauf achten, dass vor der Prozedur der Versiegelung gegebenenfalls die Entfernung gröberen Schmutzes erfolgen muss.

Reinigung des Fahrzeugs


Nach der Entfernung des groben Schmutzes ist es von Vorteil vor der Versiegelung eine Reinigung mit einem speziellen Reinigungsmittel durchzuführen. Denn die winzig kleinen Nanopolymere, die in dem Fabrikat enthalten sind, können auf einer sauberen Oberfläche besser eindringen.

Der Fabrikant hat zu diesem Zweck einen speziellen Reiniger herausgebracht, und zwar ist das der Nanotol Cleaner. Dieser reinigt die Flächen durch einen hochwertigen Wirkstoff, der nichtionische Tenside enthält. Bei der Reinigung werden die Materialien überaus schonend sowie gründlich behandelt. Zudem wird die Reinigungsfläche optimal auf die Versiegelung vorbereitet.

Dabei ist es gleichgültig, ob es sich bei dem zu behandelnden Material um Keramik, Glas, Lack, Kunststoff oder Metall handelt. Daher können auch die Glasflächen sowie die Autofelgen ohne Bedenken mit dem Präparat gesäubert werden. Der Nanotol Cleaner sowie der Nanotol Protector, die für die Nanotol Nanoversiegelung gebraucht werden, gehören untrennbar zusammen.

Ein Vorteil ist, dass das zu versiegelnde Material sofort mit einem entsprechenden Mittel gesäubert wird, durch das es porentief rein wird. Denn es darf vor der Versiegelung nicht mit einem Fabrikat bearbeitet werden, das anionische Tenside oder Lösungsmittel enthält. Bei dem Cleaner handelt es sich um ein Tiefenreinigerkonzentrat. Dieses kann vor der Anwendung mit Wasser verdünnt werden.

Dabei reichen zwei bis drei Kappen aus, die in einem Liter Wasser aufgelöst werden. Bei hartnäckiger Verschmutzung kann das Versiegelungsmittel pur verwendet werden. Nachdem das Material gründlich gereinigt wurde, muss es mit Wasser gut abgespült werden. Danach ist es erforderlich, die Fläche gründlich abzuwischen, damit der verbleibende Reiniger entfernt wird.

Versiegelung der Oberfläche


Nach der Reinigung kann die Versiegelung der Oberfläche erfolgen. Durch die Behandlung mit Nanotol Protector besetzen winzig kleine Nanopolymere nun die Poren. Diese werden mit dem Versiegelungsmittel aufgefüllt. Zu diesem Zweck muss lediglich etwas von dem Protector dünn auf der Oberfläche des zu behandelnden Materials verteilt werden. Dafür wird das Produkt aufgesprüht sowie mit einem weichen Tuch gleichmäßig aufgetragen.

Dabei sollten Nutzer darauf achten, die Versiegelung überall zu verwenden und keine Stelle auszulassen. Danach folgt eine kurze Zeit der Trocknung. Sodann kann sich ein leichter Grauschleier zeigen. Daher wird die bearbeitete Fläche nach dem Trocknen mit einem Mikrofasertuch gründlich poliert. Wenn keine sichtbaren Rückstände mehr von der Versiegelung zu finden sind, werden die Nanopartikel durch diesen Vorgang aktiviert.

Im Ergebnis sollte die Oberfläche sich nun merkbar geglättet anfühlen und streifenfrei glänzen. Sollten dennoch stellenweise Rückstände oder Streifen zu sehen sein, kann mit wenig warmem Wasser nachpoliert werden. Von da an können weder Schmutz noch Wasser an dem präparierten Stoff andocken. Der Vorteil bei dieser Anwendung ist der, dass die Grundversiegelung lediglich einmal durchgeführt werden muss. Eine weitere Anwendung ist nicht erforderlich.

Nanotol 2in1 - Auffrischung der Nanotol Nanoversiegelung


Zwischendurch kann die Nanotol Nanoversiegelung mit Nanotol 2in1 aufgefrischt sowie gepflegt werden. Das Mittel ist gut dafür geeignet, das Material gleichzeitig zu reinigen sowie zu versiegeln. Es reicht aus, es auf die Oberfläche aufzusprühen sowie zu verteilen.

Danach kann das Produkt abgespült werden. Anschließend erfolgt die Trocknung sowie Politur anhand eines Mikrofasertuches. Das Ergebnis ist eine streifenfreie, glänzende Fläche, die wiederum Wasser abweisend ist und versiegelt ist.

Die Vorteile der Versiegelung mit Nanotol


Anwender der Nanotol Nanoversiegelung können sich viel Stress, Zeit sowie Geld sparen. Denn die Reinigung mit dem Cleaner von Nanotol erfolgt in kurzer Zeit. Die Oberfläche wird bei der Reinigungsprozedur nicht angegriffen. Außerdem hält die Versiegelung über einen langen Zeitraum an. Dabei können die Oberflächen weiterhin wie gewohnt abgewischt werden.

Doch das Wasser perlt an den versiegelten Flächen einfach ab. Sollten Textilien behandelt worden sein, können diese ohne Probleme gewaschen werden. Die Wirkungsweise der Nanotol Nanoversiegelung wird in keiner Weise dadurch zerstört. Das liegt daran, dass die Funktionsweise nicht auf einer chemischen Verbindung beruht. Daher gilt die Nanotol Nanoversiegelungals ein nachhaltiges Produkt, das lange anhält.

Denn es bleibt für einige Monate aktiv. Bei einem Nachlassen des Schutzes, kann die Nanotol Nanoversiegelung ohne Probleme erneut aufgetragen werden.

Die Vorteile im Überblick:


-    Oberflächen weisen Staub, Schmutz, Wasser sowie Öl ab


Die Nanotol Nanoversiegelung schützt die Materialoberfläche durch eine dünne Schicht aus Nanopolymeren. Die Schicht ist nicht sichtbar. Doch Schmutz, Staub oder Fett können der behandelten Oberfläche nichts mehr anhaben. Eine Verbindung wird verhindert. Die Stoffe, die nicht an der behandelten Fläche haften bleiben, können ohne Probleme durch Abwischen entfernt werden.

Der Einsatz eines Reinigers ist dabei nicht notwendig. Die unerwünschten Substanzen lassen sich leicht entfernen. Die Nanotol Nanoversiegelung funktioniert aufgrund des sogenannten Lotuseffektes, der weiter unten noch näher erläutert wird. Durch eine mechanische Hightech-Versiegelung werden die präparierten Oberflächen geschützt.

-    Die Nanotol Nanoversiegelung funktioniert mechanisch und nicht chemisch


Diese Versiegelungsmethode wurde aufgrund der Erkenntnisse der Nanotechnologie entwickelt. Das Mittel wirkt aufgrund einer Netzstruktur, die aus Nanopolymeren besteht. Diese legt sich wie ein Schutzmantel um das Material und wehrt jeden Eingriff ab, der auf die Poren der Fläche abzielt.

Chemische Verbindungen greifen das Material an. Durch den mechanischen Eingriff wird die Oberfläche geschont. Die Fläche ist versiegelt und erhält dadurch seine abweisenden Eigenschaften. Tenside müssen nicht mehr zur Reinigung eingesetzt werden.

-    Allergiker begrüßen die Anwendung eines umweltverträglichen Mittels


Durch die Nachhaltigkeit sowie die biologische Verträglichkeit des Mittels stellt es eine gute Alternative zu Mitteln dar, die Tenside enthalten. Die Umweltbelastung durch Reinigungsmittel sowie Tenside könnte durch den vielfachen Einsatz dieser Art der Versiegelung um ein vielfaches reduziert werden.

Dadurch wird die Umwelt geschont. Menschen, die unter Allergien aufgrund der vielfachen Nutzung von scharfen Reinigern leiden, werden weniger stark belastet.

-    Nanotol ist biologisch abbaubar


Die Nanotol Nanoversiegelung hat im Vergleich zu anderen Mitteln einen großen Vorteil. Denn neben der Nachhaltigkeit und der einfachen Anwendungsmöglichkeit auf den verschiedenartigsten Materialien ist Nanotol vollkommen ungiftig. Es ist nachweislich biologisch abbaubar und kann daher ohne Bedenken verwendet werden. 

Was ist der Lotusblüteneffekt?


Der sogenannte Lotusblüteneffekt ist unter dem Mikroskop einfach erkennbar. Denn dort sind die vielen Schichten sichtbar, die durch die Versiegelung aufgebaut werden. Winzige Schichten bilden eine Außenhaut, unter der sich weitere Häute befinden, die von einer feinen Nanostruktur überzogen sind.

In dieser werden winzige Wachskristalle erkennbar. Diese haben einen Durchmesser von ungefähr 100 Nanometer. Das Interessante daran ist, dass sie aus einer Mixtur unterschiedlicher Pflanzenwachse bestehen, welche die Eigenschaft besitzen, das Wasser einfach abperlen zu lassen.

Bei der Konstruktion erhält der Kontaktwinkel eine entscheidende Bedeutung. Dieser wurde so gewählt, dass die Beschichtung sowohl eine Versiegelung zulässt, als auch eine Reinigung der Fläche durch Abwischen.

Das Material erhält durch die Bestimmung des Winkels die Fähigkeit, keinen extremen Abperleffekt zu zeigen. Dennoch wird die Oberfläche gut vor Einwirkungen geschützt und ist zudem einfach zu reinigen.

Fazit: Nanotol Nanoversiegelung - das richtige Versiegelungsmittel der Zukunft


Wer sich für Nanotol Nanoversiegelung entscheidet, tut viel für eine saubere Umwelt. Denn in der Zeit, in der die Versiegelung anhält, muss kein Reiniger eingesetzt werden, was für mehr Sparsamkeit und Nachhaltigkeit sorgt.

Zudem ist das Mittel praktisch, da es auch noch Zeit spart, die besser für andere Dinge verwendet werden kann. Denn ein mühevoller Reinigungsvorgang ist nicht notwendig.